So können Sie eine Google-Bewertung korrigieren oder löschen lassen

Google fragt nicht nach Erlaubnis

Auch ohne Ihr Zutun hat Ihre Praxis stets ein Profil auf Google MyBusiness – mehr dazu hier.

Wenn Sie dort eine schlechte Rezension erhalten haben, können Sie auf diese mit einer Antwort reagieren. Wie genau? Das erklären wir Ihnen hier im Blog.

Sie können aber eine falsche Rezension auch korrigieren oder löschen lassen. Dazu muss sie eine von zwei Bedingungen erfüllen:

1. Sie verstößt gegen die internen Google-Richtlinien
oder
2. sie verstößt gegen geltendes Recht.

Googles Richtlinien zum Verfassen von Rezensionen besagen, dass eine Bewertung keine Werbung enthalten soll (dazu zählen auch URLs oder Telefonnummern im Text), dass sie nicht vom Thema abschweifen soll und keine illegalen oder anstößigen Inhalte haben soll. Und – diese letzten sind besonders relevant in Bezug auf schlechte Bewertungen von Arztpraxen – sie sollen keine

  • Beleidigungen oder persönlichen Angriffe oder
  • personenbezogenen Daten

enthalten.

Wenn Kritik an Ihrer Praxis also unsachlich formuliert ist („Dr. XYZ ist völlig inkompetent“), handelt es sich um einen persönlichen Angriff und Sie haben gute Chancen, die Bewertung mit dieser Argumentation von Google entfernen zu lassen.

Die Regelung zu personenbezogenen Daten greift beispielsweise, wenn jemand unter seinem Klarnamen eine Rezension schreibt und dabei die medizinischen Daten einer identifizierbaren anderen Person preisgibt. Beispiel: Arne Schwarz aus Wattenscheid schreibt „Als ich mit meiner Mutter wegen ihres Lungenemphysems bei Dr. ABC war“…

Um eine falsche Rezension löschen zu lassen, melden Sie sie zunächst, in dem Sie auf die kleine graue Flagge klicken, die erscheint, wenn Sie mit der Maus über den Namen des Rezensenten fahren.

Bewertung bei Google MyBusiness melden

Sie werden nun von Google gefragt, was genau an diesem Beitrag anstößig ist. In den meisten Fällen ist die Wahl „unangemessen“ (erster Radiobutton) am sinnvollsten:

Richtlinienverstoß bei Google MyBusiness melden

Wenn Sie diese Prozedur schon einmal durchgespielt haben und damit nicht erfolgreich waren, besteht noch die Möglichkeit, auf die Anwendung von deutschem oder europäischem Recht zu pochen. Hierzu klicken Sie im oben gezeigten Formular auf den Satz „folgen Sie der Anleitung auf dieser Seite“.

Im nun folgenden Formular wählen Sie nun „weitere Produkte anzeigen“…

Inhalte aus Google entfernen

… und in der nun folgenen Liste „Google MyBusiness“.

Entfernen von Inhalten aus Google, Schritt 2

Im dann folgenden Formular wählen Sie „Ich habe ein rechtliches Problem, das hier nicht aufgeführt ist“ und dann „Ich möchte eine Rezension / ein Foto aus einem Brancheneintrag entfernen lassen“.

Entfernen von Inhalten aus Google, Schritt 3

Google wird nun wahrscheinlich automatisch feststellen, dass Sie von Deutschland aus die Anfrage stellen, und Ihnen den obenstehenden Kommentar servieren. Hier klicken Sie auf „Formular für rechtliche Anfragen“.

Dieses ausführliche Formular müssen Sie nun ausfüllen, inklusive Angaben zu Ihrer Person und der Webadresse des beanstandeten Kommentars.

Entfernen von Inhalten aus Google, Schritt 4

Google möchte, dass Sie „ausführlich“ erläutern, „warum Sie glauben, dass dieser Inhalt gesetzeswidrig ist“. Klar – wir dürfen Sie hier nicht rechtlich beraten, im Zweifelsfall sollten Sie einen Anwalt hinzuziehen. Aber interessant in diesem Zusammenhang ist sicher das Urteil des Bundesgerichtshofs von März 2016. 🙂

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Wie kann ich auf Google-Bewertungen reagieren? – repumed.de | Online-Reputationsmanagement in der Arztpraxis
  2. Die eigenen Daten in Arztbewertungsportalen ändern oder löschen – geht das? – repumed.de | Online-Reputationsmanagement in der Arztpraxis
  3. Wie können Sie auf Google-Bewertungen reagieren? – repumed.de | Online-Reputationsmanagement in der Arztpraxis

Kommentar hinterlassen